Wonach suchen Sie?

In dieser Sucheingabe können Sie zusätzliche Informationen eingeben.


WEEE- und RoHS-Richtlinie

Übersicht

Honeywell arbeitet eng mit Kunden, Lieferanten und Drittparteien zusammen, um die Kriterien der WEEE- und RoHS-Richtlinien zu erfüllen, wo dies angebracht ist. Eigens dafür zusammengestellte Teams verwalten den Compliance-Prozess.

WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment, Entsorgung von elektrischen und elektronischen Altgeräten)

Gemäß der WEEE-Richtlinie müssen Hersteller für das Recycling elektronischer und elektrischer Altgeräte einen finanziellen Beitrag leisten; dies deckt einen breiten Bereich elektronischer und elektrischer Geräte ab, wie etwa PCs, Elektrowerkzeuge, DVDs, Digitalkameras, elektrische Zahnbürsten und Spielzeug. Die WEEE-Richtlinie verfolgt das Ziel, die Entsorgung elektronischer Altgeräte auf Mülldeponien zu vermeiden und eine ökologische Wiederverwendung und das Recycling durch die Eigenverantwortung des Herstellers zu fördern. Die WEEE-Richtlinie gilt für Stand-alone-Produkte. Das sind Produkte, die vollständig unabhängig von anderen Geräten funktionieren und nicht Teil eines anderen Systems oder Geräts sind. Honeywell verfügt über kaum Produkte, die in diese Kategorie fallen.

RoHS (Restriction of Hazardous Substances, Beschränkung gefährlicher Stoffe)

Als verwandte Richtlinie von WEEE verbannt die RoHS-Richtlinie bestimmte gesundheitsgefährdende Substanzen aus bestimmten elektronischen und elektrischen Geräten, die nach dem 1. Juli 2006 in Europa in Verkehr gebracht wurden. Die RoHS-Richtlinie sieht vor, dass solche neuen Elektro- und Elektronikgeräte kein Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromiertes Biphenyl (PBB) bzw. polybromierten Diphenylether (PBDE), (in einigen Kunststoffen werden diese PBBs und PBDEs häufig als flammenhemmende Mittel eingesetzt), enthalten, sofern keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist. Es ist darauf hinzuweisen, dass nicht alle Produkte von Honeywell der RoHS-Richtlinie unterliegen, und dass die RoHS-Richtlinie für einige Anwendungen ausdrücklich Ausnahmen bezüglich der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe vorsieht.

Darstellung des Unternehmensstandpunktes

Projektteams, bestehend aus Vertretern von Zulieferern, Ingenieuren und aus der Werkstoffentwicklung suchen aktiv nach passenden Ersatzmöglichkeiten für durch die RoHS-Richtlinie untersagte Stoffe. Eine enge Kooperation und Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten ist für diesen Prozess von entscheidender Bedeutung, um die von unseren Lieferanten bereitgestellten Materialien bewerten zu können.

Innerhalb der Produktfamilien unterscheiden sich die Stichtage bezüglich der Konformitätsanforderungen.

Honeywell implementiert Änderungen mit Bezug auf RoHS, um die Konformität der Produkte je nach Bedarf einzuhalten. Wir gehen davon aus, dass wir unsere Fortschritte und alle neuen, von uns eingeführten Prozesse zur Unterstützung der Implementierung der RoHS-Richtlinie und anderer Verbesserungen bezüglich der Umweltverträglichkeit unserer Produkte zeitnah mitteilen werden.

Bis dahin zögern Sie bitte nicht, mit Honeywell oder Ihrem lokalen Vertreter Kontakt aufzunehmen, wenn Sie bestimmte Probleme, Einwände oder Fragen dazu haben.

Fragen und Antworten

F. Worum geht es bei der WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment, Entsorgung von elektrischen und elektronischen Altgeräten)?

A. WEEE ist eine von der Europäischen Union verabschiedete Richtlinie, die in jedem Mitgliedstaat der EU in nationales Recht einfließt. Es ist vorgesehen, dass die WEEE-Richtlinie am 13. August 2005 in das innerstaatliche Recht der Mitgliedsländer übergeht. Gemäß der WEEE-Richtlinie müssen Hersteller für das Recycling elektronischer und elektrischer Altgeräte einen finanziellen Beitrag leisten; dies deckt einen breiten Bereich elektronischer und elektrischer Geräte ab, wie etwa PCs, Elektrowerkzeuge, DVDs, Digitalkameras, elektrische Zahnbürsten und Spielzeug. Die WEEE-Richtlinie verfolgt das Ziel, die Entsorgung elektronischer Altgeräte auf Mülldeponien zu vermeiden und eine ökologische Wiederverwendung und das Recycling durch die Eigenverantwortung des Herstellers zu fördern. Bis 13. August 2005 müssen in jedem Mitgliedsstaat Verantwortlichkeitsbereiche der Hersteller erstellt werden, wie elektronische Altgeräte zurückzunehmen und zu recyceln sind.


F. Worum geht es bei der RoHS-Richtlinie (RoHS (Restriction of Hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment), Beschränkung gefährlicher Stoffe in elektrischen und elektronischen Geräten)?

A. Als verwandte Richtlinie von WEEE verbannt die RoHS-Richtlinie bestimmte gesundheitsgefährdende Substanzen aus bestimmten elektronischen und elektrischen Geräten, die in Europa nach dem 1. Juli 2006 in Verkehr gebracht wurden. Die RoHS-Richtlinie sieht vor, dass solche neuen Elektro- und Elektronikgeräte kein Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromiertes Biphenyl (PBB) bzw. polybromierten Diphenylether (PBDE), (in einigen Kunststoffen werden diese PBBs und PBDEs häufig als flammenhemmende Mittel eingesetzt), enthalten, sofern keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist. Es ist darauf hinzuweisen, dass nicht alle Produkte von Honeywell der RoHS-Richtlinie unterliegen, und dass die RoHS-Richtlinie für einige Anwendungen ausdrücklich Ausnahmen bezüglich der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe vorsieht. Die geltenden Ausnahmeregelungen sind im Anhang der RoHS-Richtlinie aufgeführt.


F.Gilt die WEEE-Richtlinie für Produkte von Honeywell?

A. Die WEEE-Richtlinie gilt für Stand-alone-Produkte. Das sind Produkte, die vollständig unabhängig von anderen Geräten funktionieren und nicht Teil eines anderen Systems oder Geräts sind. Gängige Beispiele sein Mikrowellengeräte, Kühlschränke, usw. Honeywell verfügt nur über sehr wenige Produkte, die in diese Kategorie fallen.


F.Wie lange arbeitet Honeywell bereits an der Einhaltung der RoHS-Richtlinie?

A. Unser Compliance-Programm für die RoHS-Richtlinie begann im Jahre 2003.


F.Wann werden voraussichtlich alle Produkte von Honeywell der RoHS-Richtlinie entsprechen?

A. Es ist das Ziel von Honeywell, die Konformität aller Produkte mit der RoHS-Richtlinie vor dem Stichtag am 1. Juli 2006 zu gewährleisten. Es ist davon auszugehen, dass die überwiegende Mehrzahl der Produkte bis Ende des Jahres 2005 der Richtlinie entspricht. Innerhalb der Produktfamilien unterscheiden sich jedoch die Stichtage bezüglich der Konformitätsanforderungen.


F. Sind momentan Produkte konform mit dieser Richtlinie?

A. Ja. Bestimmte Produkte entsprechen bereits der RoHS-Richtlinie, da sie keine der sechs gesundheitsgefährdenden Stoffe enthalten, die in der RoHS-Richtlinie aufgeführt sind. Andere Produkte entsprechen mittlerweile der Richtlinie, da wir unser Compliance-Programm bereits 2003 begonnen haben; bei neuen Produkten besteht eine Konformität bereits ab Markteinführung.


F. Sind Produkte davon ausgenommen?

A. Ja. Die RoHS-Richtlinie gewährt Ausnahmeregelungen von der Beschränkung der Verwendung von Stoffen für elektrische und elektronische Geräte, die von der WEEE-Richtlinie ausgenommen sind. Ein Beispiel wäre hier militärisches Gerät. Von Honeywell hergestellte Komponenten für einen Einsatz in militärischem Gerät sind gegenwärtig von der RoHS-Richtlinie ausgenommen. Einige Ausnahmereglungen sind möglicherweise nicht dauerhaft, bei anderen ist eine künftige Überprüfung der Ausnahmereglung geplant. Komponenten für militärische Anwendungen unterliegen nicht der RoHS-Richtlinie.


F.Befinden sich Produkte aus den Bereichen Sensortechnologie und Internet der Dinge außerhalb des Gültigkeitsbereichs der WEEE-Richtlinie?

A. Ja. Produkte, die in einigen anderen Anwendungen eingesetzt werden, für die andere aktuelle europäische Richtlinien gelten, befinden sich außerhalb des Gültigkeitsbereichs. Ein Beispiel wären hierfür Produkte, die ausschließlich bei Anwendungen automotiver Sensoren zum Einsatz kommen. In diesem Fall würde die Altauto-Richtlinie gelten.


F.Wie identifiziert Honeywell Produkte, die der RoHS-Richtlinie entsprechen?

A. Die Teilenummern der Produkte von Honeywell bleiben unverändert. Stattdessen wird der Datumscode des Produkts zur Bestimmung der Einhaltung der RoHS-Richtlinie durch den Hersteller verwendet. Kunden mit einem ICOM-System können auf Produktdatenbanken zugreifen, um den RoHS-Status einer bestimmten Teilenummer zu ermitteln; alternativ können Sie über den Kundendienst oder einen Vertreter von Honeywell eine Anfrage senden.

Sprache

Social Media

Site-Informationen

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Sitemap

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Copyright © 2018Honeywell International Inc.

Powered By OneLink